Fördermittel und Zuschüsse für Unternehmen in Niedersachsen

Januar 31, 2022
Lesezeit: 4 Minuten

Inhaltsverzeichnis

Wenn es um die Suche nach effektiven und wirkungsvollen Fördermitteln ankommt, bist du auf eine umfassende Recherche angewiesen. Das Land Niedersachsen bietet hierzu eine Reihe spannender und hilfreicher Fördermittel, mit denen du dich bei der Einführung neuer Projekte unterstützen lassen kannst. Förderkredite, Zuschüsse, Bürgschaften und Beratungsangebote gibt es hierzu in allen denkbaren Kategorien. In diesem Beitrag stellen wir dir die wichtigsten Förderprogramme vor.

Praktische Zuschüsse für neue Gründungsprojekte

Eine der beliebtesten Förderoptionen für angehende Gründer sind die Zuschüsse. Diese haben den Vorteil, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr an den Fördergeber zurückgezahlt werden müssen. So profitierst du bei entsprechender Eignung von einer deutlichen Unterstützung, um zum Beispiel Digitalisierungsprojekte voranzubringen. Diese Angebote stehen dir hier zur Verfügung:

DigitalHub.Niedersachsen

Solltest du den Aufbau eines Digitalhubs planen, gibt es vom Land Niedersachsen überzeugende Hilfen und Förderungen. Bis zu 50 % der förderfähigen Ausgaben lassen sich erstatten, wobei die Grenze für den Förderbetrag auf 500.000 Euro gesetzt ist. Wichtig ist zudem, dass der Betrieb eines geförderten Digitalhubs für mindestens fünf Jahre erfolgt, um die Förderung zu erhalten.

Förderung von Start-up Zentren

Bereits seit dem Jahr 2018 fördert das Land Niedersachsen die Entwicklung von Start-up Zentren. Dadurch werden lokale Unternehmen dabei unterstützt, eigene Coachings anzubieten und die vorhandenen Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Solltest du selbst neue Angebote für Start-ups entwickeln wollen, kannst du diverse Fördermöglichkeiten in Anspruch nehmen.

Neustart Niedersachsen Innovation

Ein praktischer Zuschuss der NBank bietet Neustart Niedersachsen Innovation. An dieser Stelle werden vor allem die Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft gefördert, die zum Beispiel von der Pandemie betroffen waren. Der Zuschuss selbst ist für bis zu 75 % der förderfähigen Kosten möglich, maximal jedoch für 800.000 Euro. So sorgst du für ein langfristiges Bestehen am Markt.

Förderkredite wie der Niedersachsen-Schnellkredit

Ergänzend zu den vorgestellten Förderungen stehen dir in Niedersachsen zahlreiche Darlehen und Förderkredite zur Verfügung. Dies gilt zum Beispiel für den Niedersachsen Schnellkredit, der speziell für Unternehmen mit bis zu maximal zehn Beschäftigten gedacht ist. Bis zum Ende des Jahres 2021 ist die Antragstellung für die aktuelle Förderung noch möglich. Kern des Schnellkredits in Niedersachsen sind vor allem die Unternehmen, die von der Corona-Pandemie getroffen sind und Hilfe benötigen.

Solltest du eine Investition im Bereich der Betriebsnachhaltigkeit planen, ist auch ein Förderdarlehen der KfW möglich. Mit dem Unternehmerkredit Plus lassen sich neue Projekte umsetzen, um die CO2-Emissionen langfristig zu senken und innovative Technologien einzuführen. Förderberechtigt sind alle KMU, aber auch größere mittelständische Unternehmen oder Freiberufler. Auf Wunsch lassen sich die Förderdarlehen zusätzlich mit anderen Zuschüssen und Förderprogrammen vor Ort verbinden.

So funktioniert die BAFA Beratungsförderung in Niedersachsen

Auch die Beratungsförderung des BAFA lässt sich selbstverständlich in Niedersachsen nutzen, um sich im Rahmen der Gründung langfristig zu koordinieren. Für Unternehmen, die bisher weniger als zwei Jahre am Markt sind, lassen sich maximal 2.000 Euro bei einem Fördersatz von 50 % fördern. Sollte dein Unternehmen schon länger bestehen, gibt es 1.500 Euro bei 50 % Fördersatz. Eine Ausnahme stellt die Region Lüneburg dar. In dieser liegt der Fördersatz für die BAFA Beratungsförderung bei 60 %. So lassen sich für Neugründer bis zu 2.400 Euro erstatten, für Bestandsunternehmen 2.000 Euro.

Weitere Beratungen für angehende Existenzgründer

Ergänzend zur BAFA Beratungsförderung hast du als Gründer in Niedersachsen viele weitere gute Fördermittel zur Wahl, die dich beratend bei deinem Vorhaben unterstützen. So profitierst du zum Beispiel von der Beteiligungsberatung, mit der du dir bis zu 400 Euro je Tagewerk erstatten lassen kannst. Hinzu kommen viele weitere Förderprogramme, die sich auf eine gute Beratung fokussieren:

Außenwirtschaftsberatung

Mit der Außenwirtschaftsberatung sollen auch kleine und mittlere Unternehmen die Chance haben, ihre Produkte international zu vermarkten und neue Kunden zu gewinnen. Bis zu 50 % der Beratungskosten lassen sich erstatten, wobei mindestens sieben Fördertage umfasst werden.

Energieeffizienzberatung

Um den Klimaschutz im Unternehmen oder im privaten Haushalt zu verbessern, steht dir wirksame Energieeffizienzberatungen als Förderprogramm zur Seite. Mit einem Fördersatz in Höhe von 80 % werden zwischen 1.300 und 1.700 Euro zur Effizienzsanierung beigesteuert.

Marketingberatung

Die Marketingberatung der NBank hilft dir als Existenzgründer dabei, die Gewinnung neuer Kunden zu vereinfachen und auf professionelle Strategien zu vertrauen. Der Umfang deiner Förderung liegt an dieser Stelle zwischen 2.800 und 6.000 Euro in Form eines Zuschusses.

Vorgründungsberatung

Auch vor der Gründung kannst du dich zu deinen anstehenden Projekten beraten lassen. Je nach Gebiet in Niedersachsen erhältst du in diesem Fall eine Förderung in Höhe von bis zu 75 % der Kosten. So benötigst du ein Gewerbe nicht zwingend vor Nutzung der Förderprogramme.

Praktische Förderprogramme für neuen Wohnraum

Neben den klassischen Fördermitteln für Existenzgründer in Niedersachsen gibt es auch im Bereich Häuser und Wohnungen einige Unterstützungsangebote. So werden zum Beispiel Modernisierungen im Bereich Energie gefördert, die zu einer deutlichen Verringerung der Emissionen führen. Konkret können an dieser Stelle bis zu 85 % der entstandenen Kosten gefördert werden. In Form eines zinslosen Darlehens erhältst du die gewünschte Unterstützung für deine Wohnraumprojekte.

Ebenfalls für energetische Modernisierungen ist das Hilfsangebot für Mietwohnraum geeignet. Mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss sollen trotz COVID-19 die Effizienz- und Nachhaltigkeitsprojekte im Bauwesen vorangetrieben werden. Für eigene Investitionen ist zudem die Landesbürgschaft WEG sinnvoll, mit der sich je Wohneinheit 80 % des maximal 25.000 Euro hohen Darlehens fördern lassen. So st du auch bei größeren Wohnimmobilien die Möglichkeit, kostengünstig zu sanieren.

Finde die passenden Fördermittel in Niedersachsen!

Bei einer derart großen Auswahl an Förderprogrammen in Form von Zuschüssen, Darlehen, Krediten und Beratungen stehen dir viele Möglichkeiten zur Verfügung. So hast du es leicht, deine neuen Projekte angemessen fördern zu lassen und auf die gewünschten Programme zu vertrauen. Gerne helfen wir dir mit unserem Fördermittelcheck dabei, die besten Förderungen zu finden und deine Projekte zielgerichtet voranzubringen. Als erfahrene Ansprechpartner für die Gründung stehen wir dir bei allen Fragen zur Seite und beraten dich bezüglich wirksamer Förderungen in Niedersachsen.

Ein Projekt der RIK JAMES Media GmbH.
magnifiercrossmenu