Ein klimaneutrales Unternehmen werden? Das steckt dahinter!

April 1, 2022
Lesezeit: 4 Minuten

Inhaltsverzeichnis

Viele Prozesse im Betriebsalltag verursachen schädliche CO2-Emissionen. Vor allem in der heutigen Zeit ist es daher so wichtig wie nie zuvor, an echter Klimaneutralität zu arbeiten und den Weg hin zum klimaneutralen Unternehmen zu gehen. Nicht nur für die globalen und staatlichen Klimaziele, sondern auch ganz im Sinne des Verbrauchers und der eigenen Kunden lohnt sich der Klimaschutz. Doch wie genau sorgst du dafür, dass auch dein Betrieb zum klimaneutralen Unternehmen wird?

Welche Schritte für klimaneutrale Unternehmen wichtig sind

Grundsätzlich ist der Weg hin zur Klimaneutralität im Unternehmen gar nicht so schwer. Mit den richtigen Kenntnissen gelingt es, die eigenen Emissionen besser einzuschätzen und den Ausstoß im zweiten Schritt zu reduzieren. Nur mit einem ganzheitlichen Vorgehen schaffst du es, die wichtigen Umstellungen hin zu einem klimaneutralen Unternehmen zu koordinieren und auch durchzuführen:

Berechnung der eigenen CO2-Emissionen

Der erste Schritt ist deine betriebliche CO2-Bilanz. Welche Emissionen entstehen zum Beispiel durch Strom, Heizung oder Reisen? Wie kommen die Mitarbeiter ins Büro? Was wird durch die von dir gebuchten Dienstleistungen oder durch die gekauften Produkte emittiert? All dies gilt es rund um die Scope 1, 2 und 3 Emissionen zu beachten, um den eigenen Ausstoß zu berechnen. Nur mit einer vollständigen Berechnung findest du heraus, wo du konkret sparen könntest.

Reduktion und Vermeidung von CO2

Durch die betriebliche Treibhausgasbilanz erhältst du weitreichende Einblicke zu den jeweiligen Emissionen. So wird schnell ersichtlich, welche Emissionen vermeidbar sind und was sich durch die Umstellung bestimmter Prozesse erreichen lässt. Aspekte wie die Elektrifizierung der eigenen Flotte oder die Umstellung auf Ökostrom mögen auf den ersten Blick zwar teuer wirken, lohnen sich für ein klimaneutrales Unternehmen jedoch nachhaltig. So verbessert sich deine CO2-Bilanz.

Ausgleich durch Kompensationsprojekte

Ganz auf den Ausstoß von CO2 verzichten, ist in der heutigen Zeit noch nicht möglich. Das heißt allerdings keineswegs, dass die Klimaneutralität für dein Unternehmen unmöglich ist. Weltweit gibt es eine Vielzahl an Klimaschutzprojekten, um die Treibhausgase zu kompensieren und auf diese Weise klimaneutral zu werden. Gerne unterstützen wir dich bei der Suche nach einem solchen Projekt, um die Bilanz zu verbessern und gleichzeitig Vorhaben auf aller Welt zu fördern.

Warum du nicht auf staatliche Maßnahmen warten musst

Klar ist natürlich, dass es auch in Zukunft staatliche Restriktionen und Vorgaben geben wird, um das Ziel der Klimaneutralität zu erreichen. Auf staatliche Maßnahmen wie die stärkere CO2-Bepreisung oder auf konkrete Verbote musst du jedoch nicht warten. Umso schneller du dein Unternehmen auf eine klimaneutrale Produktion umstellst, desto weniger stören dich neue Maßnahmen. Gleichzeitig bist du der Konkurrenz als klimaneutrales Unternehmen bereits einen deutlichen Schritt voraus.

Schon heute gibt es an dieser Stelle viele Möglichkeiten, den betrieblichen CO2-Ausstoß zu senken und gleichzeitig andere Treibhausgase zu minimieren. In unserem Beitrag zur CO2-Reduktion haben wir dir bereits einige praktische Tipps zusammengefasst, um schon heute an einer positiveren und nachhaltigen Treibhausgasbilanz zu arbeiten. Staatliche Maßnahmen sind hierzu nicht erforderlich.

So lassen sich interne Prozesse im Unternehmen umstellen

Wenn es um elementare Umstellungen der Produktions- und Arbeitsabläufe geht, entstehen in den meisten Fällen auch weitreichende Kosten. Diese sind das größte Problem, wenn es um den Wandel zum klimaneutralen Unternehmen gibt. Staatliche Fördermaßnahmen und Klima-Kredite können die finanziellen Aufwendungen jedoch durchaus abwenden. Dass Geschäftszweige wie fossile Energien, die nur auf dem Rücken des Klimas profitabel sind, in Zukunft keine Chance mehr haben, zeichnet sich schon heute ab. So wird die Investition in klimaneutrale Strukturen früher oder später wichtig.

Darauf kommt es bei der CCF Berechnung und Bilanzierung an

Da die Verringerung der Treibhausgase im Unternehmen von vielen Faktoren abhängt, kommt es auf eine passende Berechnung an. Nur auf dieser Grundlage lässt sich eine geeignete Bilanz erstellen, die auch gleichzeitig als Anleitung für ein klimaneutrales Unternehmen funktioniert. Aus diesem Grund möchten wir dich dabei unterstützen, eine solche CO2-Bilanz zu erstellen und zudem den Corporate Carbon Footprint im Blick zu behalten. Dadurch wird schnell deutlich, wo Emissionen entstehen.

Auf Grundlage des GHG-Protokolls lässt sich somit eine ganzheitliche Klimastrategie entwickeln, die auch für dich auf dem Weg zur Klimaneutralität hilfreich sein kann. Im Rahmen unserer Beratung und durch die Messung sämtlicher Emissionen verdeutlichen wir dir, wie groß dein CO2-Fußabdruck an dieser Stelle konkret ausfällt. Für neue Maßnahmen zum Klimaschutz im Betrieb hilft dies dir weiter.

Sichere dir deine Beratung für ein klimaneutrales Unternehmen!

Um nun selbst den Weg zu einem klimaneutralen Unternehmen zu beschreiten, stehen wir dir gerne zur Verfügung. Wir helfen dir dabei, die richtigen Faktoren zur Messung deiner Emissionen im Blick zu haben und empfehlen dir ergänzend dazu die besten Wege zur Kompensation. So kannst du dich auf eine klimatisch vollwertige Analyse verlassen und siehst direkt, was bis zu einem klimaneutralen Unternehmen noch fehlt. Mehr zu neuen Themen wie dem klimaneutralen Druck findest du hier.

Ein Projekt der RIK JAMES Media GmbH.
magnifiercrossmenu